Nordwestdeutsches Schulmuseum (Archivausbau)

Das Nordwestdeutsche Schulmuseum existiert seit 1978 und ist in dieser Form das älteste selbstständige Schulmuseum Deutschlands. Es wird getragen von einem Förderverein. Das Projekt, das sich hier bewirbt ist sowohl das Schulmuseum, aber insbesondere der Ausbau und Renovierung des umfangreichen Archivs und somit die Sicherung und Bewahrung der Sammlung aus ca. 28.000 Büchern, 4200 Schulwandbildern, Landkarten und umfangreichem Inventargutes in Form von Filmen, Dias, Laterna Magica, Kinderspielen, Schulmaterialien usw.



Antragssteller*in: Nordwestdeutsches Schulmuseum

Anschrift: Wehdestrasse 97, 26340 Zetel

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.schulmuseum.de

Preisgeld:

Da Museen naturgemäß nicht über eine uppige finanzielle Ausstattung verfügen, ist jeglicher Betrag willkommen. Ein mögliches Preisgeld von beispielsweise 5000,00 € würde für den Erwerb von Schwerlastregalen, säurefreien Aktenkästen und speziellen Aufbewahrungsschränken für Schulwandbild verwandt werden.

Finanzierung:

Das Nordwestdeutsche Schulmuseum finanziert sich aus den eigenen Einnahmen, den Mitteln des Fördervereins und Spenden. Das Gebäude und das Grundstück gehört der Gemeinde Zetel, die in freiwilliger Leistung für die Bauerhaltung und die Pflege des Grundstückes zuständig wäre. Für das oben genannte konkrete Projekt “Archivausbau” wurden noch keine Mittel eingeworben.

Weitere relevante Fakten:

Gründung: 19.Mai 1978;

Mitarbeiter: Hauptamtlich eine Geschäftsführerin, ca. 8 Mitarbeiter auf geringfügiger Basis im laufenden Betrieb (Service, Lehrer), ca. 20 Ehrenamtliche für wechselnde Projekte (Garten, Ausstellungsbau, Haustechnik etc.)

Das Nordwestdeutsche Schulmuseum hat es in 40 Jahren geschafft, in fast jedem Jahr eine Sonderausstellung zu bieten.

Das Schulmuseum ist im Zweckverband Schlossmuseum Jever und dort in Betreuung durch Prof.Dr. Antje Sander, die das Haus mit Rat und Tat unterstütze.