Die junge Generation zum aktiven Mitgestalten bringen

Posted

Wir haben versprochen, dass besonders schnelle Bewerbungseinreichungen die Chance bekommen, sich ausführlicher vorzustellen. Einer der ersten Bewerber in der Kategorie Bildung war Johannes Richter mit ProjectTogether. Das Besondere: Er wohnt gar nicht im südlichen Friesland. Das ist aber kein Grund, warum er nicht beim Wettbewerb teilnehmen sollte. Denn entscheidend ist der Wirkungsort der Projekte. Er hat für uns ein paar Fragen beantwortet:

 

Wie würdest Du die Aktivitäten von ProjektTogether beschreiben und was machst Du dort?

ProjectTogether ist ein digitaler Inkubator für junge Soziale Innovatoren. Wir unterstützen Social Start-ups und soziale Initiativen durch individuelles Coaching via Skype, Vernetzung in unserer Community und Webinare. Diese Angebote bieten weiteres Know-How und Expertise, aber auch weitere Fördermöglichkeiten oder einfach nur Reichweite.
So möchten wir unsere Generation befähigen, Antworten auf die wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit zu finden und unsere Zukunft aktiv mitzugestalten.

Ich bin bei ProjectTogether zuständig für Marketing und Kooperationen. Um möglichst viele junge Menschen mit unserem Angebot erreichen und unterstützen zu können, arbeiten wir mit anderen Organisationen, Verbänden und Ideenwettbewerben zusammen und werden 2018 in mehreren Kampagnen nochmal gezielt zur Projektgründung aufrufen.
Zusätzlich bin ich für unsere Workshops an Schulen und Universitäten verantwortlich, um auch dort zum Starten eigener Projekte zu motivieren.

Junge Mentoren für junge Engagierte - ist da überhaupt so viel Erfahrung vorhanden, die man weitergeben kann?

ProjectTogether wird von jungen Menschen für junge Menschen entwickelt - weil wir wissen, was unsere Generation braucht. Jedes Teammitglied hat außerdem bereits selber soziale Initiativen oder start-ups gestartet.
Unsere über 300 Coaches und Experten sind überwiegend „Young Professionals“, die beispielsweise in Consulting-Unternehmen, Banken oder Marketing-Agenturen arbeiten oder als professionelle Coaches aktiv sind. Zusätzlich haben wir viele Start-up Gründer, die wie wir Erfahrungen weitergeben können.

Ihr sitzt nicht im südlichen Friesland, betreut in der Region aber ein paar Projekte. Um was handelt es sich dabei?

Unsere Unterstützung erfolgt digital - deshalb können wir in jeder Region Projekte fördern. In Friesland ist unter anderem eine Jugend-Initiative dabei, die Women Empowerment fördern möchte und eine für interkulturelle Begegnungen.

Wer sind eigentlich Deine Helden?

Ich bewundere Menschen wie Elon Musk, die mit ihren Unternehmen bahnbrechende Innovationen wie Tesla bauen und damit einer der größten Herausforderungen der Menschheit angehen. Aber jeder von uns, der mit seinen Ideen unsere Gesellschaft mitgestaltet, ist für mich ein Held. Denn bei allen Herausforderungen, mit denen man zu kämpfen hat, bedarf es einiges an Mut, aktiv zu werden.