Elternverein krebskranker Kinder

Fachliche, medizinische, finanzielle, therapeutische, erzieherische sowie didaktische Unterstützung und Begleitung krebskranker Kinder, deren Eltern und Geschwister sowie der Behandlungs- und Therapiezentren im Bundesgebiet.

Zusammen mit Ärzten und durch vom Verein ernannter und bezahlter Psychologen, Logopäden und anderer Spezialisten soll das Ziel einer Erleichterung von krankheitsbedingten Symptomen des Patienten, eine Verbesserung oder Stabilisierung des familiären Zusammenhaltes sowie im Falle des Todes ein würdevolles Abschiednehmen und eine wirkungsvolle Trauerbewältigung erreicht werden.



Antragssteller*in: Elternverein krebskranker Kinder Wilhelmshaven-Friesland-Harlingerland e.V.

Anschrift: Friedeburger Str. 15, 26409 Wittmund

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.elternverein-krebskranker-kinder.de

Preisgeld:

Unser Projekt ist die Sicherstellung der Existenz des Vereins – unsere Arbeit ist ein fliessender Prozeß, dessen Aufwand sich nicht für die Zukunft beziffern läßt !

Daher ist uns jede Spende willkommen – egal, ob anläßlich eines Kindergeburtstages EUR 10 oder durch die Wirtschaft EUR 1.000 gespendet werden: jeder Euro wird 1 zu 1 durch unsere ehrenamtliche Tätigkeit weitergegeben und macht Freude – das garantieren wir !

Finanzierung:

Das Projekt „Elternverein“ finanziert sich ausschließlich aus Spenden, die lokal generiert werden – beispielsweise Zuwendungen anläßlich von Beerdigungen, gemeinschaftliche Aktivitäten in Kindergärten und Schulen oder Unterstützung seitens der lokalen Wirtschaft.

Weitere relevante Fakten:

Seit mehr als 10 Jahren ist das Projekt „Elternverein“ in der Lage, bei der Diagnose Krebs des Kindes unbürokratisch Hilfe zu leisten: bei finanziellen Engpässen, weil ein oder beide Elternteile aufgrund der Kindserkrankung nicht arbeiten können; rechtlich, weil der Mut oder das Wissen zur Durchsetzung von Interessen fehlt; gesellschaftlich, weil wir die Notlage der Familien kennen, versuchen Wege aufzuzeigen und innerhalb der Gemeinschaft der betroffenen Eltern und Geschwisterkinder Elternabende und auch jährlich mehrtägige Seminare zur Kraftschöpfung oder auch Trauerbewältigung anbieten können !