Varel blüht (auf)

„Varel blüht (auf)“ wird von der BBS Varel, der lokalen Agenda 21, BUND Friesland und Eekenhof in Kooperation mit Werkstatt Zukunft (WZ) durchgeführt. Projekt-Träger ist die lokale Agenda 21.

Hintergrund ist ein Rückgang an Biodiversität in Varel. Das Projekt an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen lenkt den Blick auf die Chancen, die Natur und biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt in Varel bieten.

Konzept: WZ stellt an zwei Projekttagen das Thema Biodiversität Schüler*innen der BBS auf dem Eekenhof in Varel-Büppel vor. Dazu werden Referenten eingeladen, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven (global – lokal, Konsument*in – Landwirtschaft) präsentieren und die Verbindungen zwischen Naturschutz und sozialem Zusammenhalt vor Ort thematisieren.

Vermittelt wird relevantes Wissen, das in alltagtaugliches Handeln umgesetzt werden kann: Praxisprojekt z.B. Streuobstwiese oder Blühstreifen.

Ergebnisse werden öffentlich präsentiert und als TV-Sendung aufgezeichnet.



Antragssteller*in: Trägerverein für die Lokale Agenda 21 in Varel e.V.

Anschrift: Dangaster Strasse 65, 26316 Varel

Status des Projektes: Konzeptphase

Webseite: http://werkstatt-zukunft.org

Preisgeld:

10.000 € werden benötigt, um zwei Projekttage und eine schulöffentliche Veranstaltung zu organisieren, die aufgezeichnet wird.

Mit dem Preisgeld werden Konzeptentwicklung, Referent*innen und Gesprächspartner*innen honoriert und Reisekosten übernommen, Kamera, Ton, Licht und Post-Produktion für die redaktionellen Beiträge und die Aufzeichnung der schulöffentlichen Veranstaltung (Länge 60 – 75 Minuten) und die Einstellung bei Youtube finanziert.

Gesendet wird bei den Bürgersendern der Region.

Finanzierung:

Die Projektidee „Varel blüht (auf)“ ist in der Konzeptionsphase. Finanzielle Mittel wurden bislang keine eingeworben.

Weitere relevante Fakten:

Erfolgswahrscheinlichkeit: Die beteiligten Institutionen haben sich abgestimmt und ziehen an einem Strang. WZ ist ein erfahrener Projektpartner für die inhaltliche und mediale Umsetzung, die junge Menschen besonders anspricht. Beispiele: werkstatt-zukunft.org

Effektivität und Effizienz: Die beteiligten Schüler*innen erfahren durch die mediale Umsetzung Selbstwirksamkeit als Multiplikator*innen der Thematik. Über Soziale Netzwerke und Bürgersender werden sehr viel mehr Menschen erreicht als bei konventionellen Formaten. Der persönliche Bezug bleibt durch die öffentliche Präsentation erhalten. Die Mittel sind so sehr effizient eingesetzt. Die Rahmenbedingungen ermöglichen eine reibungslose Zusammenarbeit. Der Bezug zum südlichen Friesland ist durch Teilnehmer*innen und Projektpartner gegeben.

Skalierbarkeit: Fortführung und Ausweitung etwa für kommende Schuljahrgänge oder für andere Zielgruppen, beispielsweise Senior*innen, wird – auch mit weiteren Kooperationspartnern – angestrebt.