Vareler Tafel

Die Vareler Tafel unterstützt Menschen in Armut, sorgt mit der Verteilung von Lebensmitteln an Bedürftige gleichzeitig für Nachhaltigkeit und verhindert, dass Nahrung auf dem Müll landet, sie setzt sich für eine offene Gesellschaft und Integration ein – gerade auch mit Blick auf die neu hinzugekommenen Menschen mit Migrationshintergrund.



Antragssteller*in: Vareler Tafel

Anschrift: Oldenburger Straße 30, 26316 Varel

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.ev-kirche-varel.de/diakonisches/vareler-tafel.html

Preisgeld:

Dringlichstes Problem ist die Anschaffung eines neuen Kühlwagens als Ersatz des nunmehr abgängigen Fahrzeuges. Bei dem Transport der Lebensmittel von Verbrauchermärkten oder Herstellern zur Tafel darf die Kühlkette nicht unterbrochen werden. Natürlich würden hier 10 000 Euro am besten helfen, aber jede Summe ist bei dieser Investition als Zuschuss willkommen…

Finanzierung:

Die Tafel finanziert sich ausschließlich aus Spenden und kleinen Beiträgen der Tafel-Kunden. Die Arbeit der etwa 40 Helferinnen und Helfer wird in vollem Umfang ehrenamtlich und unendgeldlich geleistet.

Weitere relevante Fakten:

Die Vareler Tafel wurde im April 2005 in Trägerschaft der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Varel gegründet und versorgt seitdem an jedem Mittwoch etwa 200 Haushalte mit Lebensmitteln; dahinter verbergen sich etwa 1000 Menschen.

Die Vareler Tafel leistet darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zur Integration. Menschen mit Migrationshintergrund zählen nicht nur zu den Kunden, sondern werden oft auch zu freiwilligen Helfern, sei es durch direkte Mitarbeit oder als Dolmetscher.

Durch die Kontakte zu den Tafel-Helfern und zu den Kunden werden auch unmittelbar Bildung und Spracherziehung gefördert.