Starke Pitch-Präsentationen im Halbfinale

Posted

Jetzt wird es ernst für die Teams: Im Halbfinale stellten sie sich erstmals der Jury und holten sich Feedback für ihre Projekte ab. Auch die Pitch-Slots für das Finale stehen fest.

Die Kunst der richtigen Verpackung

„Form schlägt Inhalt“ lautet ein Prinzip aus der Marktwirtschaft. Denn wer mit großartigen Konzepten und dem richtigen Know-How aufwarten kann, diese aber nicht angemessen zu präsentieren weiß – der bleibt im Konkurrenzkampf trotz guter Qualität oft auf der Strecke.

Dass die Inhalte bei unseren Kandidaten stimmen und die Teams auf Erfolgskurs sind, wissen wir seit den ersten beiden Workshop-Sessions. Anhand konkreter Handlungsschritte verfolgen Sie mit ihren Projekten bereits ihre Missionen: Friesland soll grüner, mobiler und partizipativer werden. Das Organisationsteam von Frieslands Helden der Heimat konnten sie schon jetzt mit ihrer Durchsetzungskraft und Kreativität beeindrucken. Doch können sie auch die Jury im Finale von ihren Projekten überzeugen? Oder später neue Kunden, andere Unterstützer und geeignete Investoren?

 

Pitchen leicht gemacht im Workshop mit Carola Schede

Um die jungen Teams dabei zu unterstützen, ging es bei unserem Workshop am 4. Mai um die Kunst des Pitchens. Ein Pitch, das ist eine zielgerichtete, kurze Präsentation, die möglichen Investoren einen guten Eindruck vom Vorhaben einer Projektgruppe vermittelt. 22 Teilnehmer aus 6 Teams kamen ins Jugendhaus Jever, um mit uns gemeinsam an überzeugenden und spannenden Vorträgen zu arbeiten. Dazu luden wir uns eine Expertin ein, die etwas vom Geschichtenerzählen versteht: Carola Schede, Reporterin, Moderatorin und Dozentin an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven.

Fabian Oestreicher von Frieslands Helden der Heimat unterstütze die Teams bei ihren Pitch-Vorbereitungen
Carola Schede in ihrem Element: Wie bringe ich meine Idee für die Jury auf den Punkt?

 

Nach einem kurzen Update zum jeweiligen Arbeitsstand der teilnehmenden Projekte ging es sofort ans Eingemachte: Jedes Team bekam die Chance, erstmalig vor Carola und ihren Team-Mentoren zu pitchen. Anhand deren Feedback überarbeiteten und verfeinerten sie dann in Arbeitsphasen ihre Präsentationen. Hierbei unterstützen wir sie mit weiteren Tipps und schliffen gemeinsam an den perfekten Vorträgen: Vom Inhalt und Design der Powerpoint-Slides über das Storytelling zur richtigen Gestik und Haltung.

 

Lukas von Skate O Fari präsentiert die Projektfortschritte

Der letzte Schliff für die Präsentation: Grüncool im Endspurt

 

 

Zur Feuerprobe: Die Teams stellen sich der Jury

Das Halbfinale fand gleich im Anschluss an unseren Workshop-Tag im Jugendhaus Jever statt. Als unsere Jurymitglieder Kristian Evers, Nils Dreyer, Birgit Renken und Miriam Wiediger eintrafen, kochte die Nervosität bei einigen Kandidaten bereits über. Nach den intensiven Wochen der Projektarbeit erhofften sich alle Teams einen erfolgreichen ersten Auftritt als Belohnung. Würde ihre Präsentation vor den strengen Augen der Jury und den anderen Wettbewerbern bestehen?

Hart aber fair: Unsere Finaljury in der Fragerunde

Die Kandidat*innen kämpften mit viel Einsatz um ihren Fahrschein in Richtung Finale. Schnell wurde der Jury klar, dass es bei allen Konzepten um mehr geht als einen kurzfristigen, wenn auch lehrreichen Zeitvertreib. Der Wunsch nach einer nachhaltigen Veränderung der Region und vor allem viel Herzblut pochte in jedem einzelnen Vortrag. Die Bewerber*innen hatten es der Jury nicht leicht gemacht.

Kristian Evers äußerte sich tief beeindruckt vor allen KandidatInnen: „Wenn sich alle jungen Menschen in Friesland so engagieren wie ihr, mache ich mir um die Zukunft keine Sorgen!“

Für zwei Gewinner musste sich das Expertenteam dennoch entscheiden. Nominiert wurden von der Jury schließlich die Teams Grüncool und SelbstFairSorgt. Diese beiden dürfen sich beim großen Finale am 25. Mai vor 150 geladenen Gästen noch einmal präsentieren. Weiterhin qualifizierten sich für einen Pitch beim Finale die Teams The MOveMENT über das Kandidatenvoting und Yes, Your Can! als Gewinner der Team-Challenges.

Beim anschließenden vegetarisch Imbiss konnten alle Teams einen erfolgreichen Workshop-Tag feiern und sich mit Jury und Mentoren vernetzen. Nun warten sie gespannt auf die endgültige Entscheidung Ende Mai.

 

Wie geht es weiter?

Am 25. Mai geht es um alles oder nichts: Die Barthel-Stiftung vergibt auf der großen Preisverleihung 21.000 Euro Preisgelder an die erfolgreichsten Wettbewerber. Die Gewinnerteams aus dem Halbfinale ergatterten sich eine Pole-Position auf der Pitch-Bühne vor den 150 Zuschauern. Doch auch für die anderen Teams ist der Wettbewerb noch nicht vorbei: Sie alle haben die Chance, das Publikum und die Jury noch mit ihrem Stand auf dem „Markt der Möglichkeiten“ zu begeistern und Preisgelder zu ergattern.

Alle Unterstützer des Wettbewerbs haben vorher noch die Chance, ihr Herzensprojekt per Online-Voting zum Erfolg zu führen: Vom 13. bis 23. Mai können Sie ihre Stimme für eines der Projektteams abgeben. Die Gewinner des Online-Votings erhalten neben den anderen Preisträgern 3000 Euro als Gewinnsumme.