Der Nachbericht zu unserem Finale am 25. Mai

Posted

Bewegendes Finale bei Frieslands Helden der Heimat

Viel Jubel bei den Gewinnerteams und zukunftsweisende Projekte

Am Samstag 25. Mai fand nach einer intensiven Vorbereitungszeit das mit viel Spannung erwartete Finale im Wettbewerb Frieslands Helden der Heimat 2019 statt. Den Veranstaltungsort “Die Linde und der Yard” haben wir gewählt, um den Geist, der dort lebt, für diesen besonderen Abend aufzunehmen: Freiraum, Kreativität, Innovation, Ausblick. Mit diesem Spirit präsentierten hier sieben Teams dem Publikum und der Jury ihre Projekte. An diesem Abend ging es um Preisgelder von insgesamt 25.000 Euro für das eigene Vorhaben und die Teams waren bestens vorbereitet.

Die Vorbereitung hinter den Kulissen

Wir waren seit dem Morgen in der Location, um alle Vorbereitungen zu treffen: es wurde dekoriert, aufgebaut, eingeräumt und geprobt. Die Teams kamen am Nachmittag dazu um ihre Projektstände einzurichten. Hier war schon zu sehen, mit wie viel Engagement sie ihre Ideen der Öffentlichkeit auf dem Markt der Möglichkeiten präsentieren wollten. Vom kleinen Gemüsebeet, über Prototypen wie Mitgliedskarten, interaktive Mülleimer-Systeme, Plattenspieler, Mini Skater-Rampe, sowie Werbe- und Marketingmaterial wie Flyer, Banner und Roll Ups war alles am Start.

Und dann war es soweit – Finale!

Pünktlich um 18 Uhr kamen die Gäste und wurden mit einem Welcome Drink und kleinem Fingerfood begrüßt. Wir empfingen geladene Verterter*innen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur, Soziales und viele andere Interessierte aus der Region. Die Teams kamen in Begleitung von “Family & Friends”, die in der Fan-Kurve die Daumen drücken sollten. Durch den Abend führte das Moderatorenteam Carola Schede, Journalistin und Dozentin an der Jade Hochschule, und Fabian Oestreicher von der Hilftswerft. In diesem Jahr war vieles anderes und die Ausrichtung des Wettbewerbs fokusierte sich auf junge Menschen im Landkreis Friesland sowie Wilhelmshaven. Kristian Evers, Vorstandsvorsitzender der Barthel Stiftung, betonte, wie wichtig die Aktivierung der jungen Generation und der Region ist. Mit Helden der Heimat möchte er ihnen eine Stimme geben, damit sie gehört werden und ihre Ideen umsetzen können. Landrat Sven Ambrosy begrüßte die über hundert geladenen Gäste und bestätigt, dass sich viele junge Menschen kümmern, weil sie wissen, dass es ihre Zukunft ist und die wollen sie mitgestalten. Nach diesem Intro wurde es langsam spannend und die Bühne gehörte den Teams…

Die Pitches

Im Finale pitchten unsere vier Gewinnerteams aus dem Halbfinale ihre Ideen vor den Gästen und der Jury. Die Jurymitglieder Birgit Renken (Landkreis Friesland), Miriam Wiediger (GiZ Oldenburg), Nils Dreyer (Hilfswerft) und Kristian Evers (Barthel Stiftung) erwarteten genauso gespannt wie alle Gäste und die “Fankurve” die Pitches. Es ging darum in den Kategorien positive Wirkung, Innovationsgrad, Skalierbarkeit, Umsetzungswahrscheinlichkeit, finanzielle Eigenständigkeit und der persönlichen Qualifikation der Teams zu punkten.

„Yes, Your Can!“, „SelbstFairSorgt“, „The MOveMENT e.V.“ und „Grüncool“ präsentierten auf der Bühne ihre Vorhaben und hatten genau 7 Minuten Zeit zu begeistern und zu überzeugen. Auf die Fragen und das Feedback der Jury und des Publikums antworteten sie alle mit klaren Aussagen zu ihren Konzepten.

Carola Schede interviewte im Anschluss unsere Teams “JFV Varel Plus”, “Skate O Fari” und “fri_Space”. Auch sie stellten dem Publikum kurz und prägnant ihre Ideen vor. Denn es galt, die Gäste vom eigenen Konzept zu überzeugen, um Stimmen für die Bewertung zu sammeln.

Der Markt der Möglichkeiten und das Voting

Im direkten Austausch konnte man die Teams auf dem „Markt der Möglichkeiten“ persönlich kennenzulernen und für seinen Favoriten abstimmen. Spannung lag in der Luft, denn am Ende gab sowohl die Jury als auch jeder Gast eine Stimme für sein Lieblingsprojekt ab. Die Teams sammelten Holzkugeln in ihrer Projektbox und die Anzahl entschied über die Platzierung und die Höhe der Fördergelder. Wer sammelte also die meisten Stimmen und wer sollte am Ende die Nase vorne haben? Es ging immerhin um 25.000 Euro Fördergelder für die Teams.

Beim Poetry Slam von Annika Blanke wurden die Stimmen im Hintergrund ausgezählt, die Teampunkte aus den Challenges umgerechnet und so die Gewinner ermittelt. Wer würde die Jury und das Publikum begeistern und die Preisgelder für seine Unternehmung bekommen?

Die Preisverleihung und die Fördergelder

Endlich war es soweit: Zur Preisverleihung versammelten sich alle Teams auf der Bühne. Franziska Scholl, Stiftungsmanagerin der Barthel Stiftung, hatte die “verheißungsvollen” Umschläge dabei, überreichte die Urkunden und Fabian durfte den schönen Satz aussprechen “and the winner is…”

Wir starteten mit dem Publikumspreis, der über ein Online-Voting entschieden wurde. Mehr als 2.200 Stimmen wurden innerhalb von 10 Tagen abgegeben – das Voting war ein Kopf-an-Kopf-Rennen und ging am Ende ganz knapp aus.

Der Puplikumspreis mit 3.000 Euro ging an „The MOveMENT e.V.“ – hier war der Jubel riesengroß. Die engagierten jungen Menschen aus dem Verein für Jugendbeteiligung in Jever beleben die friesische Jugendkultur mit ihren Events und schaffen Gemeinschaft.

Als Fabian den Umschlag für Platz 3 öffnete begann ein großer Freundentanz. Der Preis mit 5.500 Euro ging an „Skate O Fari“, die mit einer mobilen Minirampe den Skatesport in Friesland verbreiten wollen.

Den 2. Platz mit einer Fördersumme von 6.800 Euro erreichte das Projekt „Yes, Your Can!“ – dieses Team hatte bereits im Halbfinale “geführt” und freute sich über die Auszeichnung. Mit ihren Gamification Mülleimern wollen sie spielerisch gegen wilden Müll vorgehen.

Das Gewinnerteam des Abends und Platz 1 ging an „SelbstFairSorgt“, die sich über 9.700 Euro freuten. Die Freude war riesengroß, denn diese Summe ist der Startschuss für die Umsetzung ihrer Idee: sie wollen mit Permakultur eine Fläche betreiben, mit Lehrformaten für nachhaltigen Ackerbau werben und planen langfristig eine solidarische Landwirtschaft.

Musikalisch überließen wir die Bühne dann den Jungs von “The MOveMENT”, die als DJs performten und Musik auflegten. So konnten sie direkt einen Auszug aus ihrem Portfolio zeigen. Vielen Dank dafür! Alle Gäste genossen die ausgelassene Stimmung und die Teams feierten ihre Erfolge.

Frieslands Helden der Heimat 2019

Junge engagierte Menschen sind wichtig für die Region Friesland. Wir möchten als Stiftung die junge Generation ermutigen, sich für ihre Heimat einzusetzen, sie zu gestalten und lebendig zu halten. Der Wettbewerb Frieslands Helden der Heimat ist ein guter Anfang für noch mehr Engagement bei uns im Norden”, so erklärt Kristian Evers die Zielsetzung des Wettbewerbs.

Mit einer inhaltlichen Neuausrichtung und mit dem Fokus auf junge Menschen hat man sich auf ein Experiment eingelassen, das angekommen ist. Nachhaltige Projekte, frische Ideen und innovative Lösungen sollten entstehen. Alle Teams, die bei Frieslands Helden der Heimat 2019 dabei waren, haben das bewiesen und erreicht. Damit das funktioniert, wurden die Teilnehmer*innen in mehreren Workshops begleitet und für die Entwicklung und Umsetzung ihrer Projekte fit gemacht. Mit Design Thinking, Projektmanagement und Pitchtraining wurden Tools und Know How vermittelt und Mentor*innen haben die Teams gecoacht. Die überzeugenden Ergebnisse konnten auch die Öffentlichkeit mitreißen und ein Zeichen für den positiven Einfluss der jungen Menschen in Friesland setzen.

Unser Mentor*innen-Team

Es war ein unglaublich schöner Abend mit vielen bewegenden Momenten, Emotionen und Highlights. Vielen Dank nochmal an alle die dabei waren! Wir sind sehr gespannt, was aus allen Teams wird und wie die Projekte umgesetzt werden – lasst Friesland rocken!